Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hörbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebücher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten


Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.In schweren Zeiten braucht man Glück
02.Damals bei Oma und Opa
03.Schön, Heinz
Pommern auf der Flucht. 1945
04.Larissa Dyck, Heinrich Mehl (Hg.)
Mein Herz blieb in Russland
05.Beckmann, Horst
Aus Großmutters Zeiten
(in Stargard)
06.Mein zweites Zuhause bei Oma und Opa
07.Bildt, Hildegard
Jora und Knopotschka
(im Havelland)
08.Haase, Baldur
Briefe, die ins Zuchthaus führten
09.Ragnar Tessloff
Als Hitler meine Geige verspielte
10.Westerman, Kai von
Letzte Bilder von der Mauer. Reportage 89

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Bildt, Hildegard
    Jora und Knopotschka
    (im Havelland)

    In den Warenkorb

    Eine deutsch-russische Liebe im Havelland

    Zeitgut-Schicksal,
    192 Seiten mit Abbildungen,
    gebunden, Gewicht 320 Gramm
    Zeitgut Verlag, Berlin..

    Preisreduziert

    ISBN: 3-86614-174-2, EURO 6,90

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »


    Zum Buch
    Winter 1947 in Hohenschöpping im Havelland. Draußen herrschen klirrende Kälte, Eis und Schnee. Im Gasthaus "Zum weißen Schwan" ist das Gastwirtsehepaar bereits zu Bett gegangen, die Töchter Elfriede und Hildegard haben ebenfalls ihre Schlafkammer aufgesucht. Was soll man auch anfangen, wenn wieder einmal Stromsperre herrscht und das ganze Haus im Dunkel liegt?

    Der Mond ist nur halb zu sehen, aber sein Licht reicht, um das Zimmer zu erhellen. Plötzlich klopft es laut an die Tür zur Gaststube. Im Hof stehen drei Russen, die Einlaß begehren. Da sie sich nicht wegschicken lassen, öffnen die beiden jungen Frauen schließlich.

    Was an diesem Abend einen zarten, kaum wahrnehmbaren Anfang nimmt, ist die bewegende Geschichte der deutschen Gastwirtstochter Hildegard und des jungen russischen Soldaten Igor. Zu einer Zeit, in der die Angst vor den Russen bei vielen Frauen noch sehr gewärtig ist, beginnt eine verborgene und unmögliche Liebe.

    Zum Autor:
    Hildegard Bildt, geboren 1927 in Hohenschöpping bei Velten im Havelland nördlich von Berlin als Tochter des Wirtsehepaars Frieda und Karl Stein. Bis 1942 Realschule in Velten, ein Jahr Frauenfachschule in Gernrode, danach Praktikum, Kriegsdienst-Pflichtjahr und Arbeitsdienst. Ab 1945 als Wirtstochter tätig im Gasthaus »Zum weißen Schwan«. 1952 heiratete sie Paul Bildt, mit dem sie zwei Töchter hat. Bis 1985 war sie selbst Wirtin des Gasthauses »Zum weißen Schwan«, das heute von ihrer ältesten Tochter weitergeführt wird.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Unvergessene Weihnachten, Band 14
    Unvergessene Weihnachten, Band 14
    Schuber: Gebrannte Kinder. Mit Band 1 und  Band 7
    Schuber: Gebrannte Kinder. Mit Band 1 und Band 7
    Greve, Werner (Hg.)<br>Kriegsbriefe aus Duisburg
    Greve, Werner (Hg.)
    Kriegsbriefe aus Duisburg
    Jakubowski, Hans<br>Vergebliches Exil
    Jakubowski, Hans
    Vergebliches Exil
    Schülke, Klaus W.<br>Eine Berliner Schulzeit im heißen und im kalten Krieg
    Schülke, Klaus W.
    Eine Berliner Schulzeit im heißen und im kalten Krieg
    Buddatsch, Egon<br>Abschied von Danzig
    Buddatsch, Egon
    Abschied von Danzig



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce