Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hörbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebücher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten


Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Schön, Heinz
Pommern auf der Flucht. 1945
02.Peeters, Dieter
Vermißt in Stalingrad
03.Banaszak, Harry
Keiner hat mich je gefragt
04.Grimm, Hannelore; Mruck, Armin
Zwei deutsche Lebenswege zwischen Diktatur und Demokratie
05.Volkmann, Ingrid
Vom Dritten Reich zur Nachkriegszeit
06.Schwuchow, Norbert
Pommersche Erinnerungen
07.Abel, Werner
Spasibo Iwan - Danke Soldat
08.Loeck, Hans-Werner
Die Brücke über den Embach
09.Acker, Margitta
Vom Ostseestrand in fernes Land
10.Christians, Lutz
Immer nach Westen

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Döring, Hans (Hg.)
    Hätten wir doch Flügel

    In den Warenkorb

    Toulouse-Berlin. Eine Ehe in Briefen. 1944-1947

    224 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Broschiert. Sammlung der Zeitzeugen (37), Zeitgut Verlag, Berlin.

    Preisreduziert

    ISBN: 3-933336-86-4, EURO 6,90

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »

    Übersicht zur Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum nächsten Band Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum vorherigen Band Sammlung der Zeitzeugen »


    Zum Buch
    Im Juli 1945 kehrt Martha Döring nach einem sechswöchigen Fußmarsch mit ihren zwei kleinen Kindern aus der Evakuierung ins zerstörte Berlin zurück. Ihre Wohnung in Berlin-Lichtenberg findet sie ausgebombt vor. Gemeinsam mit ihrer Freundin bringt sie sich und die Kinder in den kommenden Jahren recht und schlecht über die Runden.
    Ihr Ehemann Werner Döring gerät kurz vor Kriegsende in französische Gefangenschaft. Weil es noch keinen regelmäßigen Postverkehr gibt, und weil sie zunächst voneinander nicht wissen, ob und wo der jeweils andere lebt, entsteht schleppend zwischen Toulouse und Berlin auf amtlichen Formularen ein Briefwechsel. Am Ende umfasst er 280 Briefe.

    Martha und Werner Döring wussten, dass ihre Briefe von fremden Menschen gelesen und zensiert werden. Zwischen den Worten versteckten sie Familiengeheimnisse, die selbst nach Werners glücklicher Heimkehr im Oktober 1947 bewahrt bleiben. Der französische Zensor lässt die von Werner beigelegten Gedichte, kalligraphischen Miniaturen und die liebevollen Zeichnungen für seine Kinder passieren, mit denen Werner seiner Frau Mitteilungen sendet, die im Klartext wohl von der Zensur gestrichen worden wären.
    Die hier vorliegende Brief-Auswahl lässt die Lebenssituation im Nachkriegs-Berlin erkennen. Sie zeigt aber auch, wie isoliert die Gefangenen in Frankreich von den Informationen über die Zustände in Deutschland waren.

    Zum Autor:
    Hans Döring, geboren 1941 in Berlin-Karlshorst, Kindheit und Jugend in Berlin-Lichtenberg und Berlin-Mariendorf. Abitur 1962, Studium Pädagogik und Musik in Berlin, Sonderpädagogik in Hamburg. Tätig seit 1971 als Sonderpädagoge zunächst in Hamburg, ab 1992 in Berlin. Seit 1976 Seminarleiter in der Lehrerausbildung in den Fachrichtungen Schwerhörigen- und Gehörlosenpädagogik. Lehraufträge an der Universität Hamburg und an der Humboldt-Universität, Berlin. Ausbildung als Gestalttherapeut. Hans Döring hat zwei Kinder, ist wieder verheiratet und lebt, liest, schreibt und musiziert in Berlin-Mahlsdorf.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Mautschke, Joachim<br>Ich komme aus Juliusburg
    Mautschke, Joachim
    Ich komme aus Juliusburg
    Peeters, Dieter<br>Vermißt in Stalingrad
    Peeters, Dieter
    Vermißt in Stalingrad
    Rinnebach, Wolfgang<br>Die Laube<br>(in Berlin)
    Rinnebach, Wolfgang
    Die Laube
    (in Berlin)
    Jakubowski, Hans<br>Vergebliches Exil
    Jakubowski, Hans
    Vergebliches Exil
    Pordzik, Gerhard<br>Wo ist Gandhi?<br>(in Berlin)
    Pordzik, Gerhard
    Wo ist Gandhi?
    (in Berlin)
    Unsere Heimat - unsere Geschichten
    Unsere Heimat - unsere Geschichten



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce