Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hörbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebücher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten

Neuerscheinungen »
Bonow, Fritz<br>Zu Hause fremd<br><font color = #2319E3>vorbestellen »</font color>
Bonow, Fritz
Zu Hause fremd
vorbestellen »

EURO 12,80

Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Schön, Heinz
Pommern auf der Flucht. 1945
02.Peeters, Dieter
Vermißt in Stalingrad
03.Banaszak, Harry
Keiner hat mich je gefragt
04.Grimm, Hannelore; Mruck, Armin
Zwei deutsche Lebenswege zwischen Diktatur und Demokratie
05.Volkmann, Ingrid
Vom Dritten Reich zur Nachkriegszeit
06.Schwuchow, Norbert
Pommersche Erinnerungen
07.Abel, Werner
Spasibo Iwan - Danke Soldat
08.Loeck, Hans-Werner
Die Brücke über den Embach
09.Christians, Lutz
Immer nach Westen
10.Summ, Erika
Schäfers Tochter
(im Hohenloher Land)

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Stüwe, Rüdiger
    Von Gummibriketts und Heidjern

    In den Warenkorb

    Geschichten aus der Nachkriegszeit in der Lüneburger Heide (1945-1955)

    160 Seiten, mit 44 s/w-Fotos.
    Geleitwort von Arno Surminski,
    Broschur.
    Sammlung der Zeitzeugen (69),
    Zeitgut Verlag, Berlin.
    zur Zeit nicht lieferbar

    ISBN: 3-86614-157-5, EURO 12,90

    Weitere Informationen
    Leseprobe »
    Leserstimmen (Bewertungen) »
    Informationen für Buchhandel und Presse »

    Übersicht zur Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum nächsten Band Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum vorherigen Band Sammlung der Zeitzeugen »


    zum Buch
    Erlebte Geschichte: Die Jahre von 1945 bis 1955. Deutschland nach dem Zusammenbruch, jeder hat für sein tägliches Überleben zu sorgen. Hunger, Flüchtlinge, Heimkehrer, Mütter, die mit ihren Kindern alleine stehen. Das Beispiel Schneverdingen in der Lüneburger Heide. Hierin gerät der Autor, aus Ostpreußen kommend, als 6-jähriges Kind zusammen mit seiner Familie. Wie tausende anderer Familien versuchen sie in dieser Welt der "Heidjer" eine neue Heimat zu finden.

    In seinen Geschichten bis zum 16. Lebensjahr erzählt der Autor, wenn die Tommies kommen und den Deutschen im Städtchen Uhren und Radios abnehmen, wenn die Kinder sich zum gefürchteten Sonntagsspaziergang fertig machen müssen und gesittet durch den Ort spazieren. Und wenn der Junge trotz aller ermutigenden Zurufe nicht vom Dreimeterbrett ins Wasser springen will.

    Das Buch ist weit mehr als persönliche und regionale Erinnerung. Es ist ein Stück bundesdeutsche Geschichte, die sich in fast jeder Region so oder ähnlich abgespielt hat. Dieses Suchen nach einer neuen Heimat prägt in viel größerem Maße als manchem bewusst gewesen ist, die politische und wirtschaftliche Entwicklung der späteren Bundesrepublik.

    Aus dem Inhalt
    Geleitwort von Arno Surminski - Flucht und Ankunft in Schneverdingen - In der Schulstraße - Letzte Kriegserlebnisse - Kibbel-Kabbel, Räuber und Gendarm und Drachenfliegen - Die Tommies kommen - Meine Mutter geht aufs Amt - Fußball, Fußball, Fußball - In der Gartenstraße - Heideblütenfest - Willkommene Krankheiten - Gott und ich - Konfirmation in Schneverdingen - Das Weihnachtssingen - Sitzenbleiber, Sitzenbleiber - Im Schülerheim der Christian-Schule zu Hermannsburg (1954-1957) Meine Zeit beim CVJM - Gewitterangst - Mutprobe im Schneverdinger Badeteich - Die Reise nach Ostpreußen im Juli 1995 - Nachwort und Danksagung

    Zum Autor:
    Rüdiger Stüwe, geboren 1939 in Braunsberg (Ostpreußen), wuchs von 1945 bis 1954 in Schneverdingen in der Lüneburger Heide auf. Realschulabschluß auf der Christian-Schule in Hermannsburg, wohnte während seiner Schulzeit dort im Hermannsburger Schülerheim, anschließend kaufmännische Lehre in Hannover bei Hanomag. Während seiner Lehrzeit lebte er im Jugendwohnheim der Arbeiterwohlfahrt Hannover. Abitur auf dem 2. Bildungsweg in Wilhelmshaven und Delmenhorst, Studium der Germanistik und Geschichte in Saarbrücken und Hamburg. Seit 1971 Lehrer in Hamburg. Stüwe hat drei Gedichtbände veröffentlicht, schreibt Kurzgeschichten, produziert Hörspiele und moderiert regelmäßig im Hamburger Lokalradio.
    Rüdiger Stüwe lebt heute in Ellerbek, er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Unvergessene Weihnachten, Band 13, TB (2017)
    Unvergessene Weihnachten, Band 13, TB (2017)
    Bohnert, Eva<br>Zwischen Angst und Hoffnung<br>(in Hamburg)
    Bohnert, Eva
    Zwischen Angst und Hoffnung
    (in Hamburg)
    Im Konsum gibts Bananen. 1946-1989
    Im Konsum gibts Bananen. 1946-1989
    Knevelkamp, Walter<br>Von der Waterkant ins Frankenland
    Knevelkamp, Walter
    Von der Waterkant ins Frankenland
    Schuber: <br> Zehnmal Weihnachtszeit
    Schuber:
    Zehnmal Weihnachtszeit
    Acker, Margitta<br>Vom Ostseestrand in fernes Land
    Acker, Margitta
    Vom Ostseestrand in fernes Land



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce