Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hoerbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebuecher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten


Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Im Konsum gibts Bananen. 1946-1989.
02.Kriegskinder erzaehlen. 1939-1945. Klappenbroschur
03.Als wir Raeuber und Gendarm spielten. Klappenbroschur
04.Unsere Heimat - unsere Geschichten
05.Truemmerkinder. Klappenbroschur
vergriffen - nicht lieferbar
06.Der Traum ist aus.
07.Nachkriegs-Kinder
08.Sparbox:
Leben in den 50er Jahren
09.Gebrannte Kinder. ZWEITER TEIL. Klappenbroschur
vergriffen - nicht lieferbar
10.Also packten wir es an. Gebundene Ausgabe

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Und weiter geht es doch. Gebundene Ausgabe
    In den Warenkorb

    Deutschland 1945-1950

    :: Band 8 | Reihe Zeitgut | Gebundene Ausgabe
    45 Geschichten und Berichte von Zeitzeugen.
    361 Seiten mit vielen Abbildungen,
    Ortsregister, Chronologie, Gewicht 534 Gramm
    Zeitgut Verlag, Berlin.

    ISBN: 3-933336-10-4, EURO 12,90

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »
    Informationen fĂŒr Buchhandel und Presse »

    Übersicht Reihe Zeitgut »
    Zum nÀchsten Band Reihe Zeitgut »
    Zum vorherigen Band Reihe Zeitgut »


    Zum Buch
    MĂ€rz 1945 in Halberstadt. Der letzte Zug ist weg, der nĂ€chste fĂ€hrt erst am Abend. So entschließt sich Elinor Lange, 22 Kilometer nach Wernigerode zu laufen. Doch sie ĂŒberschĂ€tzt ihre KrĂ€fte. Erschöpft schlĂ€ft sie im Straßengraben ein. Sie spĂŒrt die KĂ€lte, der Selbsterhaltungstrieb treibt sie: "Du bist der Hölle von Dresden nicht entkommen, um hier im Straßengraben zu enden!" Sie rappelt sich auf, spĂ€ter hĂ€lt ein Wagen und nimmt sie mit.

    In Halle wird Liselotte Kronberg von den Amerikanern aus dem elterlichen Haus exmittiert. Mit ihrem Kleinkind steht sie auf der Straße: "Wohin?" FĂŒr eine Nacht findet sie Unterkunft im Krankenhaus. "Und was wird morgen?" Als die Amis abziehen, folgen die Russen. Das Haus bleibt ihr verwehrt.

    In dem Buch "Und weiter geht es doch" sind Zeitzeugen-Erinnerungen aus allen Gegenden Deutschlands zusammengetragen. Sie schildern, was in keinem Geschichtsbuch steht und zeigen, wie die Deutschen damals ĂŒberlebten.

    Der Kampf gegen Hunger und KĂ€lte bestimmte den Alltag - auch in den Kriegsgefangenen-Lagern. Josef Ochsenbauer kommt erst im Dezember 1949 wieder heim; als 23jĂ€hriger nach vier Jahren in Rußland. Ein Jahr zuvor konnte er die erste Postkarte von der Mutter lesen.

    Ein Dach ĂŒber dem Kopf ist Mangelware. Zu den Ausgebombten kommen mehr als neun Millionen Vertriebene. Hanna Spleiß und ihre Schwester aus Berlin-Tegel sind froh, im Keller ihres ausgebrannten Hauses wohnen zu können.

    Der Hunger treibt die StĂ€dter aufs Land. Der Schwarzmarkt blĂŒht, man zahlt mit Zigaretten. Elf Mark bekommt Alfredo GrĂŒnberg in Leipzig fĂŒr eine einzelne "Lucky Strike". Zwanzig Packungen hatte er zuvor im Westen geschenkt bekommen - ein Vermögen fĂŒr den jungen Mann.

    Rasch öffnen Tanzlokale und Kinos wieder. Swing und Jazz, die verbotene "Negermusik", werden wieder gespielt. Es wird geliebt, verlobt, geheiratet ....

    "Morgen wird alles besser", ist der sinnige Titel eines Films mit Grete Weiser und Rudolf Prack aus diesen Tagen. FĂŒr den Studenten Hans-Heinrich Vogt, der als Komparse mitwirkt, ist er auch Symbol fĂŒr die eigene Hoffnung.

    Die Texte des Buches werden von Fotos und Dokumenten aus dem Privatbesitz der Autoren illustriert.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Als wir Raeuber und Gendarm spielten. Klappenbroschur
    Als wir Raeuber und Gendarm spielten. Klappenbroschur
    Sparbox:<br> Leben in den 50er Jahren
    Sparbox:
    Leben in den 50er Jahren
    Von hier nach drĂŒben. Gebundene Ausgabe
    Von hier nach drĂŒben. Gebundene Ausgabe
    Döpke, Oswald<br>Ich war Kamerad Pferd<br><font color = #CC0000>vergriffen - nicht lieferbar</font color><br>
    Döpke, Oswald
    Ich war Kamerad Pferd
    vergriffen - nicht lieferbar
    Summ, Erika<br>SchÀfers Tochter<br>(im Hohenloher Land)
    Summ, Erika
    SchÀfers Tochter
    (im Hohenloher Land)
    Wo morgens der Hahn krÀht. Band 1
    Wo morgens der Hahn krÀht. Band 1



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce