Zeitgut-Startseite
 

 
 

Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe | 28 Bände   Flucht und Vertreibung
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 E-Book
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hörbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebücher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten
 Zeitgut

Neuerscheinungen »
Schuber: Leben in den 50er Jahren (bestehend aus Bd. 6, 17 und 18)
Schuber: Leben in den 50er Jahren (bestehend aus Bd. 6, 17 und 18)
EURO 19,70

Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Ein Stück Berlin. Zeitgut Auswahl
02.Voigtländer, Dorothea F. (Hg.)
Mein Bonn

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen

  • Impressum

  • Liefer- und Versandkosten

  • Widerrufsrecht

  • Privatsphäre und Datenschutz

  • Haftungsausschluss

  • Kontakt

  • Voigtländer, Dorothea F. (Hg.)
    Mein Bonn

    In den Warenkorb

    Zeitzeugen-Erinnerungen aus Bonn und Umgebung. 1914-1998

    288 Seiten mit vielen Abbildungen, Stadt-Chronik.
    Klappenbroschur,
    Zeitgut Verlag, Berlin.

    ISBN: 3-86614-131-9, EURO 12,90

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »


    Zum Buch
    Für Bonner wie auch Nicht-Bonner dürfte das Buch gleichermaßen von Reiz sein, deckt es doch mit seinen 53 Beiträgen von und über Zeitzeugen aus der ehemaligen Bundeshauptstadt den bewegenden Zeitraum der Jahre von 1914 bis 1998 ab.

    In authentischen Erinnerungen wird das Auf und Ab des Lebens im Bonn des vergangenen Jahrhundert erzählt, lassen die Zeitzeugen vor den Augen des Lesers lebendige Bilder von den letzten Kaiserjahren bis ins Heute entstehen. Einwohner der Stadt erzählen von den Schrecken der Bombenjahre des Zweiten Weltkrieges, der Heimkehrer aus der Kriegsgefangenschaft und ihrem Neuanfang, damals junge Mädchen gewähren Einblick in ihre schwierigen ersten Nachkriegsjahre, als die Mütter hart mit anpacken mussten, um den Wiederaufbau zu bewältigen.

    Der Herausgeberin Dorothea F. Voigtländer, langjährige Bonner Journalistin und Buch-Autorin und selbst Mitautorin des Buches, ist es gelungen, eine bunte Mischung von Zeitzeugen zu finden. In den Geschichten aus dem Nachkriegs-Bonn spiegeln sich auch die politischen Veränderungen Deutschlands insgesamt wider. Staatsbesucher "zum Anfassen" gab es häufig in Bonn. Und die Bonner konnten durch ihre Präsenz auf den Straßen der Stadt immer wieder stellvertretend für alle Deutschen zeigen, wen sie besonders liebten oder verehrten.

    Mit seinen Zeitzeugen-Erinnerungen spannt das Buch einen weiten Bogen von der Bonner Republik bis hin zum Bonn-Berlin-Beschluss, der schmerzhaft für die Stadt den Fortzug von Parlament und Regierung besiegelte. Damals hatten die Menschen "Tränen in den Augen", heute ist mancher Bonner davon überzeugt, dass die Stadt durch den Umzug sogar gewonnen hat. Fotos und Dokumente aus dem Besitz der Zeitzeugen sowie aus dem Bonner Stadtarchiv, belegen die persönlichen Erlebnisse. Allein deshalb ist das Buch in seiner Art eine bereichernde Ergänzung der umfangreichen Bonn-Literatur.

    Die Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann schreibt in ihrem Vorwort: "Der Schlüssel der Geschichte ist nicht in der Geschichte, er ist im Menschen".

    "Mein Bonn" ist ein hilfreiches Buch gegen das Vergessen. Es beinhaltet Geschichtswissen weit über das hinaus, was die Lehrbücher bieten. Der größte Teil der Erinnerungen ist hier erstmals veröffentlicht.

    Aus dem Inhalt
    Geliebte Kaiserhalle - Hakenkreuz grüßt Judenstern - Feuer im Verlagshaus - Unterricht in der französischen Besatzungszone - Von Trümmerfrauen und Dauerwelle - Kinderkarneval im Bonner Bürgerverein - Bei der Heimkehr läuteten die Kirchenglocken - Unser Schwarm Nino - "dat möt eijentlich klappen" (über Konrad Adenauer) - Staatsbesuche - Als das ZDF in Bonn laufen lernte (Fides Krause-Brewer) - Feiern und studieren - Bürger für Beethoven.

    Zum Autor:
    Dorothea F. Voigtländer ist 1943 in Bonn geboren. Nach langjährigem Frankreichaufenthalt und Studium an der Universität Sorbonne in Paris, wohnt sie heute südlich von Bonn am Siebengebirge.
    Sie arbeitet als Journalistin für Hörfunk und Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften und interessiert sich besonders für die Einzelschicksale der Menschen im großen Strom der Geschichte. Neben ihrer Tätigkeit beim Zweiten Deutschen Fernsehen und als Redakteurin des Bonner General-Anzeiger schrieb sie verschiedene Bücher und veröffentlichte viele historische Reportagen und Kurzgeschichten. Bekannt wurde sie durch ihre eigenwillig geschriebene Porträtserie berühmter und weniger berühmter Persönlichkeiten. "Die Gegenwart kann nur aus der Vergangenheit verstanden werden" so gibt sie es an ihre Kinder und Enkelkinder weiter. Dorothea F. Voigtländer ist verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkelkinder.

    Buch-Veröffentlichungen: "Rheinbreitbach - einst und jetzt", Rheinbreitbach 1974. "Notizen einer 25jährigen Stadt", Bad Hönningen 1994, Stadt Bad Hönningen,. "Der Landkreis Neuwied", Edition "Städte - Kreise - Regionen", Oldenburg 1996. "Geschichte und Geschichten von Rhein - Vom Drachenfels zum Kaiserberg", Bock-Verlag Bad Honnef 1990, erweiterte, aktualisierte Neuauflage 2004. Mitautorin verschiedener Sammelbände der Reihe Zeitgut, seit 1998.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Mauerzeit. 1961-1989. Taschenbuch-Ausgabe
    Mauerzeit. 1961-1989. Taschenbuch-Ausgabe
    Mauer-Passagen. Taschenbuch-Ausgabe
    Mauer-Passagen. Taschenbuch-Ausgabe
    Ein Stück Berlin. Zeitgut Auswahl
    Ein Stück Berlin. Zeitgut Auswahl
    Spuren des Jahrhunderts. Taschenbuch
    Spuren des Jahrhunderts. Taschenbuch
    Gegessen wird immer
    Gegessen wird immer
    Unvergessene Schulzeit. 1914-1945, Band 3
    Unvergessene Schulzeit. 1914-1945, Band 3



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce