Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hörbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebücher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten


Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Schön, Heinz
Pommern auf der Flucht. 1945
Nachdruck in Vorbereitung - bitte vorbestellen
02.Peeters, Dieter
Vermißt in Stalingrad
03.Grimm, Hannelore; Mruck, Armin
Zwei deutsche Lebenswege zwischen Diktatur und Demokratie
04.Banaszak, Harry
Keiner hat mich je gefragt
Nachdruck in Vorbereitung - bitte vorbestellen
05.Loeck, Hans-Werner
Die Brücke über den Embach
06.Volkmann, Ingrid
Vom Dritten Reich zur Nachkriegszeit
07.Abel, Werner
Spasibo Iwan - Danke Soldat
08.Christians, Lutz
Immer nach Westen
09.Acker, Margitta
Vom Ostseestrand in fernes Land
nicht mehr lieferbar
10.Fuchs, Ewald
Frontbegegnungen

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Fuchs, Ewald
    Frontbegegnungen

    In den Warenkorb

    Erlebnisse 1940 - 1946

    88 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Broschiert. Sammlung der Zeitzeugen (34), Zeitgut Verlag, Berlin.

    ISBN: 3-933336-83-X, EURO 9,80

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »

    Übersicht zur Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum nächsten Band Sammlung der Zeitzeugen »
    Zum vorherigen Band Sammlung der Zeitzeugen »


    Zum Buch
    Die Lust am Leben nicht verlieren
    Als „Honigkuchenpferd“ und „Eierkopf“ muss sich Ewald Fuchs im Herbst 1940 beschimpfen lassen. Ort des Geschehens ist der Kasernenhof in Fürth, wohin man den damals 19-Jährigen schickte, um ihn nach dem Schwur auf „Führer, Volk und Vaterland“ zum Kanonier auszubilden. Der junge Mann fühlt sich von Anfang an unwohl beim Militär, stets hat er das Gefühl bei der „falschen Firma“ zu sein. Doch durch seine Erlebnisse an der Front in den Jahren 1940 bis 1946 entwickelt Fuchs sich zum selbstbewussten Mann, der sich erfolgreich bemühte, auch als Soldat anständig zu bleiben.
    In den Jahren 1942/1943 führen ihn die Einsatzbefehle zunächst von Russland über die Ukraine nach Rumänien. Auf der Flucht vor dem Feind hat er immer Glück: Er findet Unterschlupf bei gastfreundlichen Dorfbewohnern und lässt sich eines abends sogar vom rumänischen Bürgermeister aus Galaz bewirten. Von zahlreichen Frauengeschichten berichtet der Soldat, die ihm die Lust am Leben nicht verlieren lassen.
    Doch Fuchs hat nicht nur Fortuna auf seiner Seite, es sind vor allem sein aufgewecktes Wesen und sein Einfallsreichtum, die ihn aus so manch unangenehmer Lage befreien.
    1944 zieht es den jungen Mann zurück in die Heimat. Dank freiwilliger Meldung zur Fallschirmtruppe, bekommt er Marschbefehl nach Deutschland. Nach seiner Fallschirmjäger-Ausbildung findet er sich ein halbes Jahr später an der holländischen Front wieder, wo der Soldat mehrmals knapp dem Tod entrinnt.
    Im April 1945, als der Krieg zu Ende ist, gerät Fuchs in französische Kriegsgefangenschaft. Da nur Verwundete entlassen werden, Fuchs jedoch nicht schwerwiegend verletzt ist, lässt er sich kurzerhand von einem deutschen Arzt die eigentlich harmlosen Polypen entfernen. Am selben Tag, mit noch blutender Nase, wird er von den Franzosen untersucht und als Verletzter eingestuft. Fuchs ist endlich frei.
    Ewald Fuchs Aufzeichnungen sind das Spiegelbild einer Gesellschaft im Ausnahmezustand. Das Buch schildert die Entwicklung eines Jugendlichen, der aufgrund der erlebten Ereignisse zu einem gewitzten jungen Mann heranreift. Eine interessante Lektüre für diejenigen, die diese Zeit miterlebt haben und für alle historisch Interessierten.
    Ewald Fuchs, geboren 1921 in Schönenbach bei Waldbröl im Oberbergischen Kreis, Nordrheinwestfalen. Nach der Volksschule Tätigkeit in einer Weberei, Verpflichtung in einen Rüstungsbetrieb. In den Nachkriegsjahren Arbeit in der Landwirtschaft und als Sattler. Ausbildung und Tätigkeiten bei der Bundesbahn, zuletzt Bundesbahn-Sekretär.

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Von hier nach drüben. Gebundene Ausgabe
    Von hier nach drüben. Gebundene Ausgabe
    Volkmann, Ingrid<br>Vom Dritten Reich zur Nachkriegszeit
    Volkmann, Ingrid
    Vom Dritten Reich zur Nachkriegszeit
    Barfuß übers Stoppelfeld. Auswahl (Doppelband)<br>
    Barfuß übers Stoppelfeld. Auswahl (Doppelband)
    Jakubowski, Hans<br>Vergebliches Exil
    Jakubowski, Hans
    Vergebliches Exil
    Vetter, Heinz<br>Mit Staunen und Dank
    Vetter, Heinz
    Mit Staunen und Dank
    Bonow, Fritz<br>Zu Hause fremd
    Bonow, Fritz
    Zu Hause fremd



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce