Zeitgut-Startseite
 

 
 

Kurze Schnellsuche
 
Verwenden Sie kurze Stichworte, um ein Buch zu finden.
Erweiterte Suche

Programmübersicht
 :: Sammlung der Zeitzeugen
 :: Zeitgut, Reihe
 Weitere Informationen
 Auswahl
 DDR-Geschichten
 Dorfgeschichten
 Feldpost
 Frauen bei Zeitgut
 Hoerbuch
 Originalausgabe
 Regional
 Schicksale
 Schuber
 Schulzeit
 Tiergeschichten
 VorLesebuecher Altenpflege   Frauen
 Weihnachten


Warenkorb »
0 Produkte


Bestseller
01.Im Konsum gibts Bananen. 1946-1989.
02.Kriegskinder erzaehlen. 1939-1945. Klappenbroschur
03.Als wir Raeuber und Gendarm spielten. Klappenbroschur
04.Unsere Heimat - unsere Geschichten
05.Truemmerkinder. Klappenbroschur
vergriffen - nicht lieferbar
06.Der Traum ist aus.
07.Nachkriegs-Kinder
08.Sparbox:
Leben in den 50er Jahren
09.Gebrannte Kinder. ZWEITER TEIL. Klappenbroschur
vergriffen - nicht lieferbar
10.Also packten wir es an. Gebundene Ausgabe

Weiterempfehlen
 
Empfehlen Sie dieses Buch einfach per eMail weiter.

Newsletter »
E-Mail


Ihr Name

Informationen
  • Willkommen
  • Impressum
  • AGB
  • Widerrufsbelehrung
  • Datenschutzerklärung
  • Lieferung
  • Versandkosten
  • Haftungsausschluss
  • Kontakt

  • Morgen wird alles besser. Gebundene Ausgabe
    vergriffen - nicht lieferbar

    In den Warenkorb

    West-Deutschland 1947-1953

    :: Band 22 | Reihe Zeitgut | Gebundene Ausgabe
    39 Geschichten und Berichte von Zeitzeugen.
    352 Seiten mit vielen Abbildungen,
    Ortsregister, Chronologie, Gewicht 500 Gramm
    Zeitgut Verlag, Berlin.

    ISBN: 3-86614-143-2, EURO 12,90

    Weitere Informationen
    Leserstimmen (Bewertungen) »
    Informationen fĂŒr Buchhandel und Presse »

    Übersicht Reihe Zeitgut »
    Zum nÀchsten Band Reihe Zeitgut »
    Zum vorherigen Band Reihe Zeitgut »


    Von Fringsen, Maisbrot und Holzvergasern oder Aufbruch im Westen
    Vor 70 Jahren - am 21. Juni 1948 - fand im vom Krieg gezeichneten Deutschland die WĂ€hrungsreform statt: Im Westen Deutschlands wird die D- Mark eingefĂŒhrt, jeder BĂŒrger erhĂ€lt zum Neubeginn gerade einmal 60 DM; doch zugleich kann die Inflation beendet werden, fĂŒllen sich die GeschĂ€fte mit Waren, breitet sich verhaltener Optimismus aus.

    Alliierte, Besatzer, Bizone, Trizone, Demontage und Blockade, LuftbrĂŒcke, Marshallplan, FlĂŒchtlingslager, "fringsen", Holzvergaser und Maisbrot, Tauschzentrale, doppelte Sommerzeit (1947), Stromsperre und Razzia - fĂŒr die Kriegs- und Nachkriegsgeneration Westdeutschlands rĂŒcken mit diesen Begriffen nach sechs Jahrzehnten die Erinnerung an die Jahre 1947 bis 1952 noch einmal in die Mitte ihres Bewusstseins. Sie denken an Schwarzmarkt und HamsterkĂ€ufe und an ĂŒberfĂŒllte ZĂŒge. Aber auch an Schulspeisung und CARE-Pakete, Tanzabende mit Alkolat, den wiederauflebenden Karneval und die erste Urlaubsfahrt. Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Chaos löst sich allmĂ€hlich auf. "Morgen wird alles besser" wird zum populĂ€ren Satz, fast trotzig geĂ€ußert in einem Land, dessen StĂ€dte zerstört sind und dessen Wirtschaft am Boden liegt.

    Mit aller Dramatik wird in den 39 BeitrĂ€gen aus fast allen Regionen Westdeutschlands die Not der frĂŒhen Nachkriegsjahre lebendig, der Hunger der GroßstĂ€dter und ihre verzweifelten Betteltouren aufs Land, der Kampf um Kohle und Holz fĂŒr die harten Winter. Und wir erfahren, wie findig die Menschen wurden: Man schlachtete Schweine "schwarz" und brannte illegal Schnaps und ließ fĂŒr den Tauschhandel Tabak auf dem Balkon wachsen, man fĂ€rbte Uniformen ein und schneiderte Kleider aus Gardinen.

    Geschildert wird die freudige oder auch schmerzvolle Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft, der Stolz der BombengeschĂ€digten und FlĂŒchtlinge ĂŒber das eigene Bett, die eigene Wohnung, einen gepachteten Garten, der die Speisekarte bereichert. Eindrucksvoll sind auch die Berichte von der Suche nach einem Broterwerb und dem Fußfassen im Beruf.

    "Herr Gnufke, der Hausierer" hat ihn gefunden, auch der Handelsvertreter, der fĂŒr Sunlicht reist, der Kumpel im Steinkohlebergbau in Dinslaken und der Postbeamte in entfernter Dienststelle, der seine schwangere Frau wegen schlechter Verkehrsverbindung nur alle vier Wochen sehen kann.

    Noch findet Schule in ĂŒberfĂŒllten Klassen und mit im Schnellkurs ausgebildeten Lehrern statt, aber die erste Lehrerbildungsanstalt entsteht, die erste UniversitĂ€t (Göttingen) wird wiedereröffnet. Langsam öffnet sich Deutschland wieder fremder Kultur, man liest BĂŒcher, hört Musik und spielt - wie hier die "Junge BĂŒhne" in Goslar - TheaterstĂŒcke, die jahrelang verboten waren. Pfarrer Niemöller hĂ€lt VortrĂ€ge zur Aufarbeitung der Vergangenheit.

    Aufbruchstimmung entsteht und erster Stolz auf die junge Demokratie. Nach 1950 spĂŒrt man in den Zeitzeugenberichten eine neue Akzeptanz der Deutschen in Europa und den sachten Beginn des Wirtschaftswunders. Vom SchĂŒleraustausch mit England und von einer großen Liebe zwischen einem jungen Deutschen und einer Französin wird erzĂ€hlt, aber auch vom neuen Fernsehapparat, der die Welt in die Wohnstube holt und die Nachbarn noch dazu.

    Aus dem Inhalts
    Der Krieg ist aus - Die drei Söhne des Heimkehrers - Das Russenkind - Die Hamsterfahrt - Wieder Freude am Leben - Berlin-Blockade - Torf stechen, Kohlen klauen - Freie Fahrt voraus - Neuanfang in Gladbeck - Nichts anderes als Lehrerin - HĂŒben und DrĂŒben - Ein Musiker schlĂ€gt sich durch - Verborgene FĂ€higkeiten - Frei, aber heimatlos - Aus alt mach neu - Herr Gnufke, der Hausierer - Ein Dach ĂŒber dem Kopf - Flucht vor der Feuerwehr - Meine Mutter geht auf’s Amt - Unser Vater wird das regeln - Der Beginn der freien Marktwirtschaft - Ritter der Landstraße - Der Geldmantel - Zum Stillschweigen verpflichtet - Die tote Straße - Als der Dammer Amtsschimmel wieherte - Ein "pen-friend" - My English Family - Heilige Barbara und Schweineschlachten - Der Eisenbahner mit der Milchkanne - Mitten im kalten Winter - La claire fontaine - Das neue "MöbelstĂŒck"

    Kunden, die dieses Buch gekauft haben, haben auch folgende Bücher gekauft:
    Westerman, Kai von<br>Letzte Bilder von der Mauer. Reportage 89
    Westerman, Kai von
    Letzte Bilder von der Mauer. Reportage 89
    Bohnert, Eva<br>Zwischen Angst und Hoffnung<br>(in Hamburg)
    Bohnert, Eva
    Zwischen Angst und Hoffnung
    (in Hamburg)
    Schuber: <br> Von der Grenze zur Mauer
    Schuber:
    Von der Grenze zur Mauer
    Als wir Frauen stark sein mußten<br><font color = #CC0000>vergriffen - nicht lieferbar</font color><br>
    Als wir Frauen stark sein mußten
    vergriffen - nicht lieferbar
    Unvergessene Weihnachten, Band 14
    Unvergessene Weihnachten, Band 14
    Schwarz ueber die gruene Grenze. 1945-1961. Taschenbuch-Ausgabe
    Schwarz ueber die gruene Grenze. 1945-1961. Taschenbuch-Ausgabe



    Copyright © 2005 Zeitgut Verlag GmbH
    Powered by osCommerce